Gesamtschule Bremen-WestlogoMitte

Lissaer Str. 7 28237 Bremen Tel. 361 14 663 501@bildung.bremen.de

Elternbrief Dezember 2018                                        

Liebe Eltern,

die Weihnachtsferien nahen und das Jahr geht seinem Ende entgegen. Daher möchte ich über die letzten Monate berichten und einen Ausblick auf das neue Jahr geben.

 

Projektwoche – Eine Schule, viele Sprachen

Ganz im Zeichen des Themas „Sprachen“ stand der Tag der offenen Tür am 14.09.2018..

Der 5. Jahrgang bot allerlei Mitmachaktionen zu den Themen Computersprache, Plattdeutsch und Gebärdensprache an.

Auch der Jahrgang 6 hatte Angebote zur Gebärdensprache, zudem präsentierte eine Englischgruppe den begeistert beklatschten Theatersketch „Who killed Mr. White?“, der gleich zweimal aufgeführt wurde. Darüber hinaus gab es u.a. Wissenswertes zur Geschichte der Sprache und zu den interessanten Geheimsprachen in der Literatur.

Ein neuer Teich wurde angelegt und so wurden beim Ausheben des Teiches und Bepflanzen neue biologische Begriffe praktisch erlebt. Außerdem war der 7. Jahrgang aktiv mit Volkstänzen, dem Literatur-Cafe, Geschichten unterm Schirm und einer Schreibwerkstatt. Und auf dem gepflasterten Weg zur Schule sah man schon die ersten Spuren von Worte in Beton, wichtige Aspekte des Schullebens werden in Zukunft den Weg weisen.

Ob Comics, „Man spricht europäisch“, Ausdruck und Sprache im Tanz, ein sehr gelungener Stadtteilführer in drei verschiedenen Sprachen oder ein Reisetagebuch von einer viertägigen Fahrradtour – alle Aktionen des 8. Jahrgangs  kamen bei den Besuchern bestens an. Und im ersten Stock unserer Schule sorgte das Improtheater „Improtiger“ für wahre Begeisterungsstürme bei den Besuchern.

Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs zeigten mit mehreren Projekten die Vielseitigkeit von Sprache. Plattdüütsch, Esperanto und Sprichwörter, Gebärdensprache, zu diesen Aspekten wurden die Besucher bestens informiert. Dazu gab es noch zwei Highlights: Ein Schreibworkshop mit der Bremer Autorin Betty Kolodzy und Arabisch- und Türkischkurse für unsere Besucher.

Die SchülerInnen des 10. Jahrgangs beschäftigten sich mit den Themen Jugendsprache und Diskriminierung, Anglizismen, Körpersprache und Sprache in den sozialen Medien. Darüber hinaus gab es ganz viele tolle selbstgeschriebene Gedichte zum Thema „Sprache der Liebe“.

Flankiert wurde dies alles durch die Angebote unserer Kooperationspartner und weiterer Akteure des Stadtteils, die sich mit der Thematik auseinandersetzen. Sie kamen mit Eltern, Lehrern, Schülern, aber auch untereinander ins Gespräch.

Auf der Bühne lief ununterbrochen ein abwechslungsreiches Programm: Theaterstücke, Musik, Volkstänze, Lesungen, Pianovorstellungen sowie eine beeindruckende Taekwondo-Aufführung unseres Kooperationspartners TuRa – da war für jeden Geschmack etwas Tolles dabei.

Das Technikteam unter der Leitung von Herrn Heppner hatte den ganzen Nachmittag viel zu tun und machte das ganz prima.

Damit alle mit vollem Magen die vielfältigen Angebote genießen konnten, hatten alle Eltern dafür gesorgt, dass ein wirklich umfangreiches und vielfältiges Buffet zur Verfügung stand. Ein besonderer

Dank gilt vor allem noch einmal Ihnen, liebe Eltern, die gemeinsam bei einer tollen Atmosphäre für das Gelingen dieses Festes sorgten.

 

Internationale Schulkontakte

 Viel Bewegung gab es in diesem Jahr in Sachen Schulaustausch. Durch großen Einsatz unserer Referendarin Frau Bergandy wird es für unsere FranzösischschülerInnen im kommenden Schuljahr zum ersten Mal einen Austausch mit einer Schule aus Paris geben. Bemerkenswert ist hierbei, dass man sich nicht nur die sprachliche Begegnung auf die Fahnen geschrieben hat, sondern auch noch in einem Projekt mit den französischen Jugendlichen das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus nehmen möchte.

Auch der von den jungen Kolleginnen Ayse Basiyit und Bahar Frick in Leben gerufene Austausch mit der Stadt Trabzon hat nicht nur die sprachliche Begegnung im Blick. Ein umfangreicher kultureller Überblick soll einen Einblick in das Leben der türkischen SchülerInnen geben.

Nach einer längeren Pause gibt es nun auch wieder einen Austausch mit einer Schule eines afrikanischen Landes an der GSW. Herr Glenewinkel nutzte private Kontakte, um diesen Austausch ins Leben zu rufen, der zunächst einmal als Briefwechsel zwischen Kenianischen und unseren SchülerInnen verlaufen wird.

 

Theater-AG und Fußballturnier

 Das neue Stück unserer Theater-AG „the walking dream“ wurde Anfang Oktober im Kulturzentrum Schlachthof vor knapp 800 Zuschauern in drei Aufführungen auf die Bühne gebracht – 22 SchülerInnen lieferten, unterstützt von 10 Erwachsenen, inszeniert von Carina Claus, von der auch das Drehbuch stammte, ein beeindruckendes Schauspiel ab.

Am letzten Freitag veranstalteten wir das 25. Fußballturnier „SportlerInnen gegen Rassismus und Gewalt – für Toleranz und Menschlichkeit“ mit Schulen des Bremer Westens. Die beiden GSW- Mannschaften erreichten die anerkennenswerten Plätze zwei und drei. Den Sieg sicherte sich das SZ Walle.

Vor allem aber freuten wir uns über die faire und angenehme Atmosphäre dieses Turniers – sowohl auf dem Spielfeld als auch auf der Zuschauertribüne.

 

Personalien

 Drei Referendare beenden im Januar ihre Ausbildungszeit an der GSW. Wir freuen uns Frau Strauß eine Weiterbeschäftigung anbieten zu können. Sie wird ab 1.2.2019 Vollzeitkraft an unserer Schule. Auch Frau Rahner bleibt der GSW zumindest teilweise erhalten. Als Lehrerin des Rübekamps wird sie gelegentlich Klassen und Kurse an der GSW unterrichten. Herr Hackfeld wird sich noch einmal beruflich umorientieren. Hierfür wünschen wir ihm alles Gute.

 

Wie geht es weiter?

Am Freitag, den 21.12.2018 beendet die traditionelle Mensa- Weihnachtsshow (10:40 Uhr)die Unterrichtszeit. Gegen 11:30 Uhr beginnen dann die Weihnachtsferien für unsere Schüler und Schülerinnen. 

Nach den Weihnachtsferien beginnt die Schule wieder am Montag, den 7. Januar 2018 nach Plan. Das erste Schulhalbjahr endet mit Schülersprechtagen und der Zeugnisausgabe am  30.01.2018. Am 31.Januar und 1. Februar 2018 sind Winterferien. Am 4. Februar 2018 beginnt dann das 2. Halbjahr – mit den Berufspraktika in Jg. 9 und 10, dem gleichzeitigen „Crashkurs Oberstufe“ in Jg. 10, mit dem Sozialpraktikum in Jahrgang 8 und mit fachübergreifenden Projekten in den unteren Jahrgängen.

Für die gute Zusammenarbeit, das uns entgegengebrachte Vertrauen und das große Engagement vieler Eltern möchte ich mich im Namen des Kollegiums ganz herzlich bedanken. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

 

Mit freundlichen Grüßen

M. Schmuhl, Schulleiter