GSW besuchte WELT DER LOGISTIK

28. September 2017

Am 21. September von 9-14 Uhr war der Tag der Logistik. Die Messe fand im BLG-Forum/ Überseestadt statt und der gesamte 9. Jahrgang der GSW nahm teil. Dort gab es ein Meet and Greet mit der The Voice Kids-Finalistin Shanice und mit Marco Bode, Mitglied des Aufsichtsrats bei Werder Bremen.

Der Tag der Logistik ist eine Messe, bei der man Informationen zu Logistik und verschiedenen Ausbildungsberufen bekommt. Am Anfang teilten die Logistiker ihre Erfahrungen mit dem Publikum. Um 9.45 Uhr war ein Liveauftritt von Shanice. Danach wurde eine Sportunterhaltung mit Marco Bode und Andreas Hoetzel geführt. Später wurden die Zuschauer noch von Martin Günther, dem Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, unterhalten. Am Ende der Veranstaltung wurden die Gewinner der einzelnen Mitmachaktionen bekannt gegeben.

Wie ihr hier sehen könnt, haben viele GSW-SchülerInnen an den verschiedenen Aktionen der Firmen begeistert teilgenommen. Unterhalb des Fotoalbums findet ihr auch noch eine Auflistung aller Berufe, die an dem Tag vorgestellt wurden.

 

Die Berufe, die wir auf der Messe kennengelernt haben, stellen wir euch nun nochmal vor – vielleicht findet ihr ja hier euren Traumberuf!

Außenhandelskaufmann/-frau :

Sie kaufen Rohstoffe und Güter, für die Produktion ein. Im Ausland verkaufen sie: Kaffee, Bier, Technik etc. Sie verkaufen ihre Produkte sogar in andere Kontinente.

Großhandelskaufmann/-frau :

Sie haben internationale Märkte im Blick und organisieren den Kauf oder Verkauf von Gütern. Großhandelsunternehmen ermitteln weltweit die besten Bezugsquellen für Waren und Produkte.

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung:

Sie organisieren den Versand von Gütern auf der ganzen Welt. Sie liefern die Fracht per Schiff, PKW, Bahn, LKW oder Flugzeug. Speditionskaufleute nehmen Aufträge an, kalkulieren Transportkosten, kümmern sich um Frachtpapiere und informieren über Zollformalitäten.

Kaufmann/-frau für Kurier-Express-und Postdienstleistungen:

KEP-Kaufleute sind dafür zuständig, dass Briefe, Pakete und andere eilige Sendungen schnell und zuverlässig zugestellt werden können. Zudem übernehmen sie wichtige kaufmännische Bürotätigkeiten. CDs, Bücher, Schuhe etc. werden rund um die Uhr ausgeliefert. Manchmal muss der Fahrer sich dann ganz schön beeilen! Sie planen ihre Route und erstellen Landpläne, damit die Zustellung sehr schnell verläuft.

Schifffahrtskaufmann/-frau:

Sie sind die Spezialisten, wenn es um Seefracht geht. Der Beruf ist nicht nur international, sondern auch vielseitig. Es werden weltweit Warenströme auf tausenden Handelsschiffen gesteuert.

Berufskraftfahrer/-in:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und man muss entweder einen Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss haben. Sie müssen die oft wertvolle Ladung sicher und pünktlich ans Ziel bringen. Oft müssen sie weite Strecken bis ins Ausland fahren. Außerdem sollte man kleine Reparaturen am LKW vornehmen können.

Fachkraft für Hafenlogistik:

Im Hafen ist rund um die Uhr was los. Im Bremer Hafen kommen ständig Waren, wie z.B. Spielzeug und Klamotten, mit Schiffen aus aller Welt an. Als Fachkraft für Hafenlogistik muss man schnell und präzise arbeiten. Sie kontrollieren die ein- und ausgehenden Ladungen und Planen und Steuern den Weitertransport oder die Lagerung der Güter.

Fachkraft für Lagerlogistik:

Die Fachkräfte für Lagerlogistik sollten sich sehr gut in einem Warenlager auskennen. Sie sorgen zum Beispiel dafür, dass von Bremen aus Shops jede Woche eine neue Weltmarke präsentieren können. Die Waren werden in Bremen in einem Logistikzentrum zentral gelagert und von dort verteilt.

Fachlagerist/-in:

Wenn du nicht das beste Abschlusszeugnis hast, aber trotzdem motiviert bist und praktisch begabt, kannst du mit einer zweijährigen Ausbildung zum/zur Fachlagerist/in werden. Hier ist es wichtig, wo was an welchen Platz ist. Man nimmt Anlieferungen von Waren an, kontrolliert diese und lagert sie am richtigen Platz.

Binnenschiffer/-in:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und ein Hauptschulabschluss oder eine Mittlere Reife ist erforderlich. Oft ist man zwei Wochen am Stück mit dem Schiff unterwegs. Befördert werden viele verschiedene Dinge wie z.B. Benzin, Kohle und Kühlschränke. Man unterstützt den Schiffsführer bei allen anfallenden Aufgaben auf dem Schiff und bedient und überwacht die modernen Geräte.

Eisenbahner/-in im Betriebsdienst:

Für viele ist es ein Traumberuf: Lokomotivführer! Eingesetzt werden Lokführer/-innen im Strecken- und Rangierdienst. Eisenbahner/-innen im Betriebsdienst mit der Fachrichtung Fahrweg werden als Fahrdienstleiter eingesetzt und bedienen Signalanlagen, Weichen und Stellwerkseinrichtungen. In der Region Bremen gibt es nur wenige Betriebe, die in diesem Beruf ausbilden.

Duales Studium:

Wer nach der Schule nicht weiß, ob er sich lieber für eine Ausbildung oder ein Studium entscheiden sollte, kann beides machen – ein Duales Studium!

Studieren ohne finanzielle Sorgen – und mit einem Bein in der Praxis: Duale Studiengänge verbinden das Angenehme mit dem Guten und werden bei Studierenden und Arbeitgebern immer beliebter. Immer mehr Unternehmen aus der Industrie, Handel und Logistikdienstleistungen bieten diese Qualifizierung in einem Rutsch an. Ob kaufmännisch oder technisch orientiert – das duale Studium ist sehr anspruchsvoll und erfordert eine hohe Lern- und Leistungsbereitschaft.

Die neusten 3 Beiträge:

Geschützt: Digitale Mensashow!

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

weiterlesen


Chaostag!

Wie vielleicht zumindest den Schüler*innen der GSW schon aufgefallen ist, ist heute Chaostag des 10 Jahrgangs. Im Gegensatz zu den letzten Jahren wird das Chaos allerdings zu großen teilen ausbleiben und der Fokus unsererseits auf Spaß liegen. Also lasst euch überraschen and have fun! Leon F. – Homepage Team und 10 Jahrgang

weiterlesen


Erklärvideos – von einer Schülerin, für ihre Mitschüler

Während der Corona Zeit hat Rojin aus der 5d angefangen Erklärvideos für verschiedenen Schulthemen zu produzieren. Die Videos sind für ihre Mitschüler*innen gedacht. Wir haben ihr dazu ein paar Fragen gestellt:  Woher kam die Idee für ein Erklärvideo?  Recht früh hab ich angefangen zu zeichnen. Später kam die Animation und Video-Bearbeitung dazu. Da Video-Bearbeitung für […]

weiterlesen


weitere News