Unser Profil

Im Bremer Westen leben Kinder und Jugendliche aus vielen Kulturkreisenunterschiedlicher sozialer Herkunft und mit individuellen Begabungen. Die Gesamtschule West ist eine Schule für alle. Wir freuen uns über diese Vielfalt und nutzen sie für eine fruchtbare gemeinsame Arbeit.

 

Unser Leitbild

 

Erfolgreiches Lernen und Lehren

Moderne Unterrichtsformen

  • Hinführung zum selbstständigen Arbeiten
  • „Individuelles Lernen“ ist in allen Jahrgangsstufen in der Stundentafel enthalten
  • Wochenplanarbeit, Projektunterricht, produktorientiertes Arbeiten, Schülerpräsentationen
  • Fachintegrative Arbeit in den Naturwissenschaften, Technik und Gesellschaft / Politik / Religion / Ethik
  • Schulinterne und überschulische Wettbewerbe
  • Vielfältige Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern
  • Spezielle Förder- und Forderangeboten
  • Vorbereitungsangebote „Gymnasiale Oberstufe“
  • Intensive Zusammenarbeit von Lehrkräften und SonderpädagogInnen im Rahmen der Inklusion

 

Lebens- und Berufsorientierung

Qualitätssiegel „Vorbildliche Berufsorientierung“, verliehen von der Handelskammer Bremer und demr Senatorin für Bildung und Wissenschaft

  • Zweiwöchiges Sozialpraktikum in Jahrgang 8, dreiwöchiges Berufspraktikum in Jahrgang 9, zweiwöchiges Praktikum in Jahrgang 10
  • Berufsorientierungstage mit Betriebserkundungen und Bewerbungstraining
  • Werkstattphase und Werkstatttage in Kooperation mit zahlreichen Berufsschulen und dem BFZ
  • Intensive Zusammenarbeit mit vielen Betrieben, dem Arbeitsamt, dem Job-Treff West und RAZ West
  • Probebewerbungen in Jahrgang 9

 

Interkulturelles Lernen

  • regelmäßig Comeniusprojekte der Europäischen Gemeinschaft mit Schulen aus Polen,
    Niederlande, Österreich, Tschechien, Ungarn, Italien, Spanien, Litauen und der Türkei
  • seit mehr als 20 Jahren Schulpartnerschaft mit einer Schule in Njombe/Tansania:
    gegenseitige Delegationsbesuche, Beschäftigung mit den Lebensbedingungen in Tansania,
    Spenden- und Unterstützungsaktionen (z. B. Run for Help im Juni 2011)
  • langjährige Schüleraustausch- und Praktikumsaustauschvorhaben mit verschiedenen
    europäischen Ländern
  • regelmäßige Studienfahrten in Jg. 8 nach England
  • Studienfahrten im 10. Jahrgang
  • vielfältige Projekte und Unterrichtsvorhaben

 

Neue Medien

  • schuleigenes Computernetz mit z. Zt. etwa 130 PCs im Computerlabor, im Multimediaraum,
    im Spracharbeitsraum, in den Klassen- und Lehrerzimmern und im Techniktrakt
  • ca. 620 eingetragene Benutzer
  • vielfältige Nutzung in den verschiedenen Fächern und zahlreichen Arbeitsgemeinschaften
  • SuBITI-Projektschule: Entwicklung der Administration des IT­Netzwerkes von Schulen

 

Soziale Kompetenz

Soziales Lernen und Handeln

  • Unterrichtsfach „Soziales Lernen“ in den Jahrgängen 5 bis 8 durch SozialpädagogInnen
  • Intensive Jahrgangsprojekte
  • Ausgearbeitetes Beratungskonzept
  • Wöchentlicher Klassenrat in allen Lerngruppen
  • Regelmäßige Konfliktbearbeitung
  • Projekte zur Drogenprävention mit außerschulischen Partnern
  • Ausbau der Schülerselbstverwaltung

 

Kooperation mit Eltern

  • Enge Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Regelmäßige Eltern-/ SchülerInnensprechtage
  • Intensive Elternbeiratsarbeit
  • Vielfältige Elternbeteiligung bei schulischen Entscheidungsprozessen
  • Einbeziehung der Eltern in das Schulleben

 

Verantwortung übernehmen für Gebäude und Gelände

  • alle zwei Jahre Umzugsaktionen der Jahrgänge mit Aufräum-, Ausbesserungs-
    und Verschönerungsaktionen
  • regelmäßige Projekte zur Pflege von Gebäude und Außengelände
  • Gestaltung des Gebäudes durch die Fachbereiche

 

Lernfördernder Schulalltag

Abwechslungsreicher Ganztag

  • Klar gegliederter und rhythmisierter Ganztagsstundenplan ermöglicht
    den Wechsel zwischen konzentriertem Arbeiten, Bewegung
    und kreativen Angeboten
  • Täglich Beginn mit offenem Anfang ab 07:40 Uhr
  • Mittagsfreizeit mit Essen in der schuleigenen Mensa
  • Unterricht nach Stundentafel bis 14:45 Uhr
  • Danach bis 16:00 Uhr mehr als 50 z.T. verpflichtende Wahlangebote (WAGs)
    aus den Bereichen Musik, Tanz, Kunst, Sprache, Hauswirtschaft,
    Theater, Computer, Video und Sport.
  • Täglich Aufgabenclubs
  • Vielfältige Förder- und Forderangebote

 

Stabile Gruppen und Arbeit im Team

  • Stabile Gruppen von Klasse 5 bis 10 und überschaubare Jahrgänge
    als wichtige soziale Bezugspunkte für Schülerinnen und
    Schüler
  • Das konstante Jahrgangsteam mit Lehrkräften, SonderpädagogIn
    und SozialpädagogIn kennt alle SchülerInnen des Jahrgangs,
    stimmt regelmäßig die Arbeit ab und sorgt für persönliche
    Bindung.
  • So werden Grundlagen geschaffen, um ein gewaltfreies Klima
    und Verantwortungsbereitschaft zu erreichen.

 

Schulleben

  • Jahrgangsfeiern und klassenübergreifende Projekte, Klassen- und
    Jahrgangsfahrten
  • regelmäßige Feste und Feiern der ganzen Schulgemeinschaft
  • vielfältige Sportveranstaltungen als feste Bestandteile der pädagogischen Arbeit

 

Gesundheit und BewegungGSW

  • gesundes Gebäudeklima
  • gesundheitsfördernde Kommunikations- und Arbeitsstrukturen
  • vielfältige Projekte zum Thema „Gesunde Ernährung“
  • intensive Zusammenarbeit von Eltern, SchülerInnen, LehrerInnen
    und dem Küchenteam im Mensa- und Cafetenausschuss
  • regelmäßige Projekt zur Suchtprävention
  • Ausbildung von SchülersanitäterInnen
  • Projekte zur Nachhaltigkeit in Schule und Unterricht
  • durchgängig mindestens drei Stunden Sport pro Woche
  • verpflichtende Sport-WAG in den Jahrgängen 5 bis 7
  • vielfältige Sportangebote im Wahlbereich
  • hervorragende Sporthalle und Nutzung der Bezirkssportanlage
  • regelmäßige Sportfeste sowie Fußball-, Volleyball- und
    Handballturniere
  • regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben

 

Kunst – Kultur – Politik

  • Jährlich Theaterproduktionen unserer Theater-AG, die im Kulturzentrum Schlachthof
    auf die Bühne gebracht werden
  • Vielfältige Kunstprojekte mit Kultur-vor-Ort e. V.
  • Regelmäßige Teilnahme an den FIES-Projekten des Überseemuseums
  • Gestaltungsprojekte in Gebäude und Gelände – Intensive Arbeit der
    Wahlpflichtgruppen Kunst

 

Demokratie leben und lernen

  • Intensive Schülerratsarbeit auf Jahrgangs- und Schulebene
  • Regelmäßige Teilnahme beim Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“
    (Preisträger 2001, 2004, 2006, 2008, 2010, 2011)
  • Mitveranstalter der jährlichen „Nacht der Jugend“ im Rathaus
  • seit 1991 jährliches Fußballturnier mit Schulen des Bremer Westens unter dem Motto
    „SportlerInnen gegen Rassismus und Gewalt – für Toleranz und Menschlichkeit“
  • regelmäßige Durchführung der Projektwoche „Spuren des Nationalsozialismus“ in Jahrgang 10
  • regelmäßige Beteiligung an dem Projekt „Juniorwahlen“ (zuletzt zur Bürgerschaftswahl im Mai 2011)

 

Die ganztägig geöffnete Cafete bietet preiswerte Snacks und Getränke an. In unserer schuleigenen Mensa
werden jeden Tag frische Mahlzeiten gekocht. Zwei oder drei Gerichte stehen täglich zur Auswahl.

  • Schülerbibliothek im Jahrgangshaus 5 / 6
  • Kooperationsverträge mit zahlreichen Betrieben
  • Schülerfirma TechnikServiceTeam GSW (TST)
    Herstellung, Wartung und Pflege von Mobiliar, Ausstattung und Unterrichtsmitteln,
    technischer Support von Schulveranstaltungen – organisiert in Form
    einer Arbeitnehmer-Gesellschaft
  • teilnehmende Schule des BLK-Projektes „Nacht der Jugend“
  • jährliches Fußballturnier mit Schulen des Bremer Westens unter dem Motto:
    „Sportlerinnen gegen Rassismus und Gewalt, für Menschlichkeit und Toleranz“
  • Schulverein mit mehr als 300 Mitgliedern
  • Kooperationen im Stadtteil mit der Stadtteilbibliothek in der Lindenhofstraße, mit der
    Volkshochschule Bremen, mit dem Türkischen Elternverein, mit den Sportvereinen Tura,
    Vatan Spor und SGO, mit dem ASB, dem Polizeirevier Gröpelingen, dem Nachbarschaftshaus
    Ohlenhof, mit „Kultur vor Ort“ und dem Jugendfreizeitheim Marienwerder Straße; Mitglied
    im Gröpelinger Marketing e. V.,Kooperationen mit dem Überseemuseum, mit dem
    Gerhard-Marcks-Haus, mit dem Universum und anderen kulturellen und sozialen Einrichtungen

 

 

aktualisiert August 2016 / Schmuhl